Freitag, 9. Oktober 2009

wir sind wieder zu Hause

Sind wieder zu Hause.Nach 30 Stunden mit dem Bus sind wir wohlbehalten nach Hause gekommen.
Uns wurde ein toller Empfang bereitet, wozu wir uns bei unseren Kindern bedanken.
Es ist ein schönes Gefühl,weil man sieht, wie viele Menschen einen gern haben.
DANKE
Jetzt noch zum Bericht der letzten Tage unserer Pilgerreise.
Wir sind ja am 2. Oktober in Santiago angekommen und haben abends gefeiert,man wollte garnicht ins Bett,da wir privat eine Unterkunft hatten, brauchten wir nicht auf die Uhr zu schauen und konnten den Abend auf den Straßen von Santiago geniessen.Es war echt toll.
Am Samstagmorgen sind wir mit dem Bus nach Finisterre gefahren und hatten dort eine gute Unterkunft in der Pension Lopez(sogar mit Glasbalkon),dort haben wir gleich für 3 Nächte gebucht.Am Abend fing es an zu regnen und es hat bis Dienstag laufend geregnet.
Trotzdem sind wir Montags mit Regenponcho zum Kap gelaufen und haben im Regen ein Teil unserer Kleidung verbrannt.Damit war für uns die Pilgerzeit vorbei.Trotz Wind und Regengüssen schien für uns die Sonne.
Haben uns in Finisterre schon mal etwas erholt und sind am Dienstagmorgen zurück nach Santiago.Dort das letzte Mal in einer Herberge übernachtet und am Mittwochmorgen um 10.15 ab santiago mit dem Bus 30 Stunden nach Köln gefahren.
Unterwegs sind wir an Stationen und Pilgerwegen vorbei gekommen,haben Pilger im regen laufen sehen,der ganze Bus war voll mit Pilgern und es war zwar eine anstrengende, aber eine langsame Rückkehr.
So können wir jetzt das Kapitel "Pilgern nach Santiago" abschließen.
Ich habe mein versprechen eingelöst und bin froh und glücklich,wieder daheim bei unseren Lieben zu sein.
Demnächst werden wir Bilder einsetzen, aber erst mal Luft holen
DANKE für die lieben Kommentare, die uns Kraft und Stärke gegeben haben

Buen Camino
Renate und Siggi

Samstag, 3. Oktober 2009

es ist geschafft

erst mal vielen dank fuer die glueckwuensche.
haben die nacht vom 1 auf 2 okt. in lavacolla uebernachtet, wo auch frueher im mittelalter sich die pilger gewaschen haben, ehe sie in santiago ankamen.
am 2 okt. morgens ganz frueh los und ueber monte de gozo nach santiago.
waren um 1o.15 an der kathedrale, man kann diesen moment nicht beschreiben, wir sind am ziel
haben uns unsere compostele abgeholt, dann in die kirche zum jakobus, ihn umarmt und an der pilgermesse um 12 uhr teilgenommen.
war es mein geburtstag oder warum auch immer, wurde dort der grosse weihrauchkessel geschwungen.
anschliessend haben wir vor der kirche viele alte bekannte vom weg getroffen.es war ein lachen und weinen.
geburtstagsstaendchen habe ich in allen sprachen vorgesungen bekommen.an diesem tag haben wir unsere 1. flasche wein getrunken
es war ein traumhafter tag fuer uns beide, endlich am ziel angekommen zu sein, der weg ist zu ende.
es wurde bis in die spaete nacht auf allen strassen gefeiert,keiner wollte ins bett.
heute mittag sind wir mit dem bus nach finisterre gefahren.haben hier ein schoenes zimmer mit glasbalkon und blick aufs meer.
werden hier 3 tage bleiben und uns von den strapazen etwas erholen.
morgen werden wir zum leuchtturm und ein teil unserer sachen verbrennen.
bis bald

die gluecklichen und erleichterten
renate und siggi

Zur Info:

Mit dem Gesang der Nonne

Freitag, 2. Oktober 2009

Geburtstagsgrüße von Thorben und Lars


Liebe Oma!

Wir lieben dich ... du bist unser Herz!
Wir freuen uns auf nächste Woche
Thorben und Lars

Herzlichen Glückwunsch liebe Renate



¡Cumpleaños feliz!
¡Cumpleaños feliz!
Te deseamos todos
¡Cumpleaños feliz!

und alles Gute mit Gottes Segen in Santiago de Compostela
te lo desean los carreteros de alemania.

...und Euch Beiden für die glückliche Ankunft an euerem Ziel.

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Die letzte Karte

Zusammenfassung:
66. Pilgertag 24.9. Do Ponferada - Cacabelos
67. Pilgertag 25.9. Fr Cacabelos - La Faba
68. Pilgertag 26.9. Sa La Faba - Triacastela
69. Pilgertag 27.9. So Triacastela - Sarria
70. Pilgertag 28.9. Mo Sarria - Portomarín
71. Pilgertag 29.9. Di Portomarín - Casanova
72. Pilgertag 30.9. Mi Casavova - Aruza
73. Pilgertag 1.10. Do Aruza - Lavacolla
74. Pilgertag 2.10. Do Lavacolla - Santiago de Compostela


Um am 2. Oktober in Santiage de Compostela einzulaufen werden sie in Monto do Gozo übernachten und die restlichen 5 km am Morgen zu bewältigen.
Monte do Gozo (Berg der Freude bzw Genuss) da man von dort aus das erste Mal die Türme der Kathedrale sehen kann. Monte do Gozo hat eine riesige Ferienanlage mit Herberge für Pilger und liegt 6,5 km hinter Lavacolla, dem Airport, von dem sie wieder nach Wassenberg fliegen werden?? wenn sie auch noch am "Ende der Welt" waren.

Mittwoch, 30. September 2009

sind in arzua

nach einer nacht des grauens in portomarin sind wir heute in arzua gelandet.
in portomarin waren wir in einer grossherberge mit 14 personen in einem raum.
es war so ein furchtbares schnarchkonzert,das ich um 3.20 uhr dachte, entweder bring ich hier jemand um oder ich lauf weg.
bin dann leise aufgestanden und habe mich draussen vor der herberge gesetzt und gewartet, bis um 6.30 die bar gegenueber aufmachte und ich fruehstuecken konnte.
an diesem tag sind wir 30 km bis casanova gelaufen, dort war eine kleine herberge und ich konnte endlich ruhig schlafen.
heute haben wir uns 1 zimmer genommen.endlich mal alleine in einem raum schlafen mit eigener toilette und dusche.
morgen geht es weiter und wenn alles gut geht, sind wir am 2. in santiago
ps. habe mir heute die erste kleine blase geholt
bis dann
renate und siggi

Dienstag, 29. September 2009

Bald in Melide

Ein Hinweis von Guenter im Forum an theBackpacker (Sven Berger), der hinter euch ist oder sogar mit euch läuft:

"Du kommst bald nach Melide. Hier solltest Du unter keinen Umständen versäumen die Pulperia Ezequiel zu besuchen und dort Pulpo (con patata) zu esssen und dazu Rotwein aus Keramikschale zu trinken. Ein grosser Genuss!!! Obwohl ich, ehrlich gesag, sowas zuhause nicht anrühren würde. Die Pulperia Ezequiel findest Du leicht, wenn du in Melide einläufst stösst Du auf eine Hauptverkehrsstrasse.. Hier ist nach wenigen Metern auf der linken Seite die Pulperia. Gegenüber ist ein sehr altes, schönes Kirchlein."

TV-Tip
Auf nach Santiago! 04.10.2009 SWR 7.30 Uhr
Ich habe den kleinen Film mir schon heute angesehen. Besonders schön war der Weg über die Pyrenäen
.
Er wird am 4.10. wiederholt

Montag, 28. September 2009

sind in portomarin

hola nach deutschland
jetzt sind es weniger als 100km bis santiago,nur noch ab morgen frueh 90,5.
wir haben in la faba uebernachtet und sind am samstag zum o cebreiro hoch und von dort aus noch ueber 2 paesse nach tricastela, wo wir uebernachtet haben.
nach schlechtem schlaf und ohne kaffee erst mal los und die naechste bar angesteuert,denn ich brauche morgens meinen caffee con letche.
sind nicht nach samos, sondern die schoenere route ueber viele kleine doerfer mit noch mehr kuhfladen bis sarria gelaufen.
heute von sarria durch huegelige landschaft bos portomarin, wo wir heute schlafen werden.
hoffe, danach ist schluss mit berge, sehne mich nach flachland.
wenn wir es schaffen, bis zum 2. oktober nach santiago zu kommen, waere schoen, ansonsten ist es eben ein tag spaeter.
unsere fuesse sagen langsam aua, aber blasen haben wir keine.
freuen uns schon, wenn wir wieder nach hause kommen ,werden aber erst noch von santiago nach finisterre und dort ein teil unserer sachen verbrennen und den sonnenuntergang geniessen
bis dann
renate und siggi

70. Pilgertag 28.9. Mo.

Heute ist ihre Strecke Sarria nach Portomarin. Den 100km-Stein haben sie um 11:00 Uhr (a las once de la mañana) passiert.

Sonntag, 27. September 2009

69. Pilgertag, 27.9. So. Viele Kuhfladen

Mama und Papa waren heute lustig - konfus am Telefon.
Sie sind bis Sarria gekommen. Und auf die Frage, wieviel Kilometer das waren meinte Mama:
"Keine Ahnung! Stundenlang nur durch Kuhfladen! Ich kann es nicht mehr riechen"
Da dann...

Die Landschaft war ansonsten auch heute wieder traumhaft. Sie hatten wohl viel Nebel.
Mal war er über ihnen, dann waren sie mittendrin und dann wiederum unter ihnen.

Sie sind jedoch nicht wie gedacht über Samos gegangen, sondern durch Porto Marin.

Sie grüßen alle ganz lieb!

Katja

Galizien gilt als ländliches schönes Land und da laufen auch die Kühe frei auf dem Weg mit den Pilgern.

Somit ein natürliches Erlebnis :-)
Sarria ist der Einstiegsort für Kurzzeit Pilger. Um heute die Compostela zu erhalten, muss man zumindest die letzten 100 km zu Fuß oder zu Pferd oder aber die letzten 200 km mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. Als Nachweis dafür dient ihr Pilgerausweis (Spanisch: Credencial de peregrino). Die Compostela bekommt man im Pilgerbüro des Domkapitels der Kathedrale von Santiago de Compostela kostenlos ausgestellt.
Pilgern, die nicht aus religiösen Gründen nach Santiago gepilgert sind, stellt das Compostelaner Domkapitel eine Urkunde aus, die ihnen eine "kulturelle Wallfahrt" bescheinigt.

Das heißt für unsere beiden Pilger: jetzt wird es enger in den Refugios. Allerdings steigt jetzt auch die Regenwahrscheinlichkeit.
Reinhold

68. Pilgertag 26.9. Sa.

Von La Faba sind sie über den Pass und Ort O Cebreiro nach Galizien gepilgert. Galizien hat eine eigene Sprache, spricht aber im "hochdeutsch" die spanische Sprache. Galizien ist ein wunderschöner, uriger Landstrich und entlohnt sie für den Aufstieg. Sie blieben noch bis zum Pass Alto de Pio und dann ging es abwärts nach Triacastela.
Am Sonntag werden sie wohl die südliche schönere, wenn auch längere Strecke nach Samos wählen und dort im Kloster übernachten.

67. Pilgertag 25.9. Fr.

Von Cacabelos sind sie nach La Faba hoch, in Richtung der galizischen Grenze. Die Herberge in La Faba wurde von der deuteschen Jakobusgesellschaft Ultreya 2004 renoviert und auch geführt.

Freitag, 25. September 2009

66.Pilgertag, 24.9. Do Unter 200 km!!!

Den beiden geht es gut.

Papa hat aber an keinem Brunnen getrunken (wie jemand anonym als Kommentar geschrieben hatte). Er kann sich höchstens vorstellen, dass die Trauben, die er da "gefunden" hatte zu viele oder doch nicht so sauber waren ;-)

Sie schwärmten nochmals von der Tempelritterunterkunft.
"Die war wirklich traumhaft"


...jedenfalls sind sie bis Cacabelos gekommen.
Morgen werden sie entweder bis La Faba oder O’Cebreiro gehen.


Ihr großes Ziel ist es an Mama´s Geburtstag, also den 02. Oktober Santiago zu erreichen. Wenn man die "nur noch 195,8 km" betrachtet ist das ja nur noch ein Katzensprung!!!!!!!

Papa treibt deswegen auch ein bisschen. Sie machen aber dennoch nur soviel wie geht, da sie ja bereits gelernt haben, dass alles seine Zeit braucht!!!

Die beiden hörten sich richtig gut an, wobei man langsam eine Veränderug heraushört.
Sie haben "ihre Aufträge" erfüllt und das Ende naht. Sie beschäftige sich langsam gedanklich mit der Rückkehr.
Es ist schon wahnsinn, dass die Beiden ihren eigenen persönlichen Traum erfüllt haben und mit so einer Energie die Sache angehen.


Bis bald

Katja

Bemerkung: Man beachte, dass es heute stetig bergauf ging. Bestimmt haben sie in La Faba Rast gemacht.
Falls sie morgen durch o Cebreiro laufen könnte man sie über die Webcam sehen, die an der Herberge montiert ist.
http://www.crtvg.es/cgi-bin/camweb/camaras.asp?id=17&idioma=aleman
Reinhold

66. Pilgertag 24.9. Do.

Vorschau auf die nächsten Tage:
Sie werden heute Ponferrada durchquert haben.
Nach ihrem Abstieg vom "Cruz de Ferro" mit 1500m über Manjarin, El Acebo, Molinaseca liegt Ponferrada auf 550m Höhe. Weiter geht es so bis Trabadelo, dann steigt es nach O Cebreiro hin, der Landesgrenze nach Galizien, wieder bis auf 1330m an.
Villafranca del Bierzo nannten die Pilger auch "Klein-Compostela" da geschwächte und kranke Pilger auf den Stufen der Puerta del Perdon, der Gnadenpforte, der Iglesia de Santiago den gleichen Ablass wie in Santiago de Compostela erhielten.
Für unsere beiden Pilger wird dies dort nicht nötig sein.

Mittwoch, 23. September 2009

Zusammenfassung der letzten Tage

57. Pilgertag 15.9. Di. Terradillo de Templarios - Bercianos del Real Camino 23km
58. Pilgertag 16.9. Mi. Bercianos del Real Camino - Puenta Villarenta 33km
59. Pilgertag 17.9. Do. Puenta Villarenta - Leon 12km Fotos der Strecke Mansilla de las Mulas to León
60. Pilgertag 18.9. Fr. Leon - Villar de Mazarife 22km Fotos der Strecke León to Villadangos
61. Pilgertag 19.9. Sa. Villar de Mazarife - Hospital de Orbigo 14
62. Pilgertag 20.9. So. Hospital de Orbigo (Siggi ist krank) 0km
63. Pilgertag 21.9. Mo. Hospital de Orbigo - Santa Catalina de Somoza 27km Fotos der Strecke Villadangos to Astorga
64. Pilgertag 22.9. Di. Santa Catalina de Somoza - Foncebadon 17km Fotos der Strecke Astorga to Rabanal del Camino
65. Pilgertag 23.9. Mi. Foncebadon - Molinaseca 19km Fotos der Strecke Rabanal del Camino to Ponferrada

Liebe "Mitpilger" von Renate und Siggi, ich konnte euch in den letzten Tagen nicht auf dem Laufenden halten da mein Winterholzvorrat noch nicht im Trockenen war.
Jetzt bin ich aber wieder aktiver "Mitpilger" wenn auch nur virtuell.

Zu Manjarin:
Manjarín ist ein sehr kleiner, fast verlassener und verfallener Ort am Jakobsweg in der Provinz León der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Die erste schriftliche Erwähnung Manjaríns datiert aus dem Jahr 1180: König Fernando von León räumt in einem Dokument der Besitzerin des Pilgerhospizes zwischen Manjarín und El Acebo, Doña Maria Joanez, Privilegien ein. Dieses Hospiz wurde später direkt nach Manjarín verlegt und findet im 17. Jahrhundert noch einmal Erwähnung. Die Bevölkerungszahlen in Manjarin waren nie sonderlich hoch: 1561: 4 Haushalte, 1587 und 1597: 5 Haushalte. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verlor der Ort die letzten Einwohner und verfiel. Die Pfarrkirche des Ort war dem Heiligen Martin gewidmet.

Ein Mann, der sich in der Nachfolge der Tempelritter sah, gründete in Manjarín in den 1990er Jahren eine einfache Pilgerherberge, die auch nach dem Rückzug des Gründers noch mit der Fahne der Tempelritter beflaggt ist und jetzt von einem Paar bewirtschaftet wird.

In Richtung Ponferrada beginnt einige Kilometer hinter dem Ort eine lange und kurvenreiche Abfahrt mit sehr starkem Gefälle, die erst in Molinaseca endet. Radpilger werden dort zu besonderer Vorsicht aufgerufen.
Dieses Teilstück wäre ein Hinderniss der besonderen Art für ihre Carreta gewesen.

buen camino
Reinhold

sind in molinaseca kurz vor ponferrada

alles wieder gesund
gestern haben wir in foncebadon geblieben und in einer wunderbaren herberge untergekommen.
domus dei ist der name der herberge und sie ist in der alten kirche untergebracht.wird von hospitaleras betreut,es waren ein deutsches ehepaar und eine hollaenderin als hospitaleras dort.
wir haben zusammen fuers abendessen geschnibbelt und zusammen gegessen.
nudelsuppe mit gemueseeinlage, bratkartoffeln mit salat und als nachtisch gab es milchreis mit zimt und zucker, es war koestlich.
anschliessend sind wir in der teil er herberge, der als kirchenraum genutzt wird und haben dort musilk vom dalai lama gehoert,man konnte dabei richtig entspannen,so klang der abend sehr schoen aus.
morgens mussten wir bis 6.30 im bett bleiben und wurden mit musik geweckt,danach leckeres fruehstueck.
gegen 8 uhr, als es hell wurde haben wir uns aufgemacht xum cruz de ferro.
dort waren wir bei sonenaufgang,wir waren dort nur pilger, keine touristen waren um diese uhrzeit dort.
es war ein sehr emotionaler moment fuer uns, als wir unsere steine ablegten.
auch die sachen von dir Inge und von Luzie haben wir am kreuz festgemacht.
wir haben eine stunde dort verbracht und es hat uns gutgetan.
danach mussten wir doch weiter und sind nach manjarin ,das muss man gesehen haben.
anschliessend ging es heftig rauf und runter,kamen uns teilweise wie gemsen vor.
sind dann hier bis molinaseca und werden morgen ueber ponferrada weiterlaufen.
uns geht es super gut, die sonne ist auch wiedergekommen und jetzt sind es nur noch 220 km und wir sind am ziel unserer wanderung
es gruessen euch alle
renate und siggi

65. Pilgertag 22.9. Mi. Wieder alles ok

Gestern schrieb Christoph eine sms:

Papa hat angerufen.
Den beiden geht es prima!
Sind heute in Foncebadon und müssen nur noch 232 km laufen!
Liebe Grüße an alle!



Also scheint es Papa wieder gut zu gehen
Gott sei Dank!

Mal sehen, wann sie sich wieder melden und wie es den beiden geht.


Katja

Sonntag, 20. September 2009

siggi hats erwischt

leider koennen wir heute nicht weiter.
siggi hat brechdurchfall und er liegt im bett.wir koennen einen tag laenger hier bleiben.
es lag nicht an den bratkartoffeln, die hab ich auch mit grossem appetit gegessen.
also machen wir heute hier ruhetag und hoffen, wir koennen morgen weiter.
medizin haben wir auch schon von den hospitalero bekommen.
drueckt uns die daumen, dass siggi schnell wieder gesund wird und wir weiterkoennen.
viele gruesse
renate und siggi


Andere hat es dort auch erwischt und für 3 Tage ans Bett gefesselt:
http://blog.thebackpacker.de/index.php/2009/09/22/hospital-de-orbigo-323km

Samstag, 19. September 2009

stop in hospital de orbigo

nach 2 toast zun fruehstueck ging es 7 km auf einer landstrasse und dann noch schottweg bis hospital de orbiga, haben wir beschlossen, fuer uns ist heute sonntag und wir machen fuer heute schluss.
sind in der pfarrherberge karl leisner untergekommen und werden uns heute abend ein koestliches essen machen.
bratkartoffeln mit speck und zwiebeln und dazu ein kotelett.freue mich schon drauf.
endlich was deftiges wie zuhause.
morgen geht es mit frischem mut weiter bis astorga oder noch weiter.mal schauen
heute morgen war es 12 grad, aber wenn dann die sonne durchkommt wird es waermer.
so, bis dann
euch ein schoenes wochenende
gruss
renate und siggi

Freitag, 18. September 2009

sind in villar de mazarife

nach der grosstadt leon geht es hier ruhig durch leicht huegelige landschaft nach villar de mazarife . hier in der herberge tio pepe untergekommen. einzelzimmer mit etagenbetten mit blick auf die kirche mit storchennestern.
nach der Riesenherberge der benedektiner gestern in leon eine wohltat, mal allein in einem zimmer zu schlafen.
in leon gabs einen raum fuer maenner, einen raum fuer frauen und einen raum fuer ehepaare.
lustig nur ,das die ehepartner einer unten im etagenbett und einer oben schlafen musste. da 2 etagen betten nebeneinander standen,lag neben mir ein fremder mann und oben bei siggi eine frau.
als ich nachts wach wurde, habe ich mich erschrocken, ich lag gesicht zu gesicht mit dem jungem mann, ich musste mir das lachen verkneifen.
siggi hatte weniger glueck, die junge frau hat furchtbar geschnarcht und sich rumgewaelzt,das ganze etagenbett hat gewackelt.
ansonsten war die nacht ziemlich ruhig.
haben uns in leon fleecedecken gekauft, da es hier nachts empfindlich kalt wird.hatten ja noch platz im rucksack.
morgen knacken wir die 300 km grenze,hoffen uebermorgen in astorga zu sein, wenn alles gut laeuft.siggi wurde am liebsten schon morgen in astorga sein, aber es sind immerhin 31,1 km.mal schauen
so, jetzt weiss ich nichts mehr zu schreiben
viele gruesse an alle, vergesst uns nicht

renate und siggi

Donnerstag, 17. September 2009

59. Pilgertag, Do. Viele Bonbons

Die Gemüter sind wieder beruhigt!!!

Die beiden sind heute Vormittag (so gegen 10.30 Uhr) bereits in Leon angekommen und entgegen ihren Plänen vom doof-gelaufenen-Vortag doch dort geblieben.
Sie haben sich unter anderem die Kathedrale angeschaut.

Das Beste jedoch war das Süßwarengeschäft. Die beiden haben wohl einen Laden gefunden, bei dem man sich selber die Bonbons zusammenstellen kann, wo sie auch tüchtig zugeschlagen haben (Mama: "Als wir den Laden gesehen haben, haben wir den erst Mal "überfallen"! Wir essen den ganzen Tag schon Süß!")

Sie sind wieder voller Mut und Elan, freuen sich auf die Nacht im Benediktinerkloster und gehen entspannt morgen weiter!

Mittwoch, 16. September 2009

58. Pilgertag, Mi. Totalen Ärger

Heute rief Mama völlig aufgelöst an.
Sie war total aus der Puste. Grund war, dass sie keine Schlafstatt mehr hatten?!
Sie waren an einer Herberge, die zwar voll war, aber die beiden hatten noch zwei Betten ergattert.
Sie hatten sich anscheinend sogar schon darin ausgeruht, als ein Spanier ankam und sie ziemlich doof angemacht hat. Er habe die beiden Betten bereits für sich und seinen Freund reserviert?!
Nach einigem hin und her haben Mama und Papa dann ihre sieben Sachen gepackt und sind weitermarschiert, da sie voll belegt war.
Hinzu kam, dass es heute eh kalt war, so dass sie ihre Fleccejacken trugen und es geregnet hatte. Somit war irgendwo draußen schlafen also auch nicht möglich, was ihnen kurz in den Sinn kam - oder irgendwo klingeln.

"Sowas haben wir den ganzen Weg noch nicht erlebt!!! So einen Ärger!!!" meinte Papa abends als sie nochmals angerufen haben - immer noch sehr aufgebracht.

Jedenfalls haben die beiden dann nach insgesamt 33,5 km Tagesmarsch um ca. 17.30 Uhr in Puenta Villarenta doch noch eine Herberge gefunden.
Dort scheinen sie die einzigen zu sein. Sie haben vor sich in einem Supermarkt noch was zu Essen zu kaufen, um dann total erledigt in die Betten zu kommen.

Morgen kommen sie durch Leon, wo sie aber nur kurz bleiben wollen. Zum Einen weil die "Großstädte" ihnen gerade zu voll sind und wie sie so hören auf Geld und so weiter sehr aufpassen sollen, da viel geklaut wird.

Wir hoffen, dass sie die noch übrigen 330 km ohne weitere Probleme bewältigen werden.
Kopf hoch, vielleicht hatte es ja auch einen tieferen Grund, warum es in der erste Herberge nicht geklappt hat!?



Katja

57. Pilgertag 15.9. Di.

Im letzten Jahr hieß es:
"57. Pilgertag - Wir sind hier wie im Paradies"

Von ihrem Startort Terradillo de Templarios bis Calzada del Coto sind es 16km.
Sie mußten durch Sahagun durch, einem größeren Ort des camino mit entsprechender Infrastruktur für Pilger.
Vor Calzada del Coto mußten sie entscheiden, ob sie die nördliche Route über Calzadilla de los Hermanillos nach Reliegos nehmen oder die Südliche.
Dieser Weg wäre 27km lang gewesen mit nur dieser einen kleinen Ortschaft.
Sie wählten die südliche Route, zwar genauso weit, aber konnten die Strecke etwas aufteilen, indem sie heute schon die 6m nach Bercianos del Real Camino hinter sich gebracht haben.
Bercianos del Real Camino ist eine kleine Niederlassung und erinnert etwas an "Wild West".
Morgen geht es also über El Burgo Ranero - Villamarco nach Reliegos (20km).
Somit werden sie dann am Donnerstag Leon erreichen.

Montag, 14. September 2009

sind heute doch weiter gelaufen

hola an alle
gestern in carrion de los condes in klarissenkloster geschlafen und abends am gottesdienst teilgenommen. nach ende der normalen messe wurde fuer die pilger eine kleine messe in allen sprachen abgehalten.
es war ein wunderschoenes erlebnis.
heute morgen wollten wir eingendlich nur bis calzadilla de la cueza laufen, es war eine schwere etappe auf der alten roemerstrasse, lauter dicke steine.
teilweise sind wir zwei uebers stoppelfeld gegangen.
um 12 uhr waren wir in calzadilla und haben kurz entschlossen und auf den weiteren weg gemacht.
hier das oertchen hat eine neue herberge.
terradillos de los templarios gehoerte frueher den templerorden ,deshalb wollen wir heute hier bleiben.
es waren anstrengende 27,9km.
es ist hier nicht mehr so heiss und erst gegen 7,30 uhr wird es richtig hell.
wenn es morgen gut laeuft, versuchen wir bis bercianos del real camino zu kommen.
die landschaft veraendert sich auch langsam wieder, es wird gruener und der ginster duftet toll.
unsere fuesse machen alles mit , sogar ohne blasen.
gruesse an alle

renate und siggi

Sonntag, 13. September 2009

55. Pilgertag 13.9. So.

Die letzen Etappen aufgelistet:

Donnerstag 52. Tag: Rabe de las Calzadas - Hontanas 19km
Freitag 53. Tag: Hontanas - Itero de la Vega 21km
Samstag 54. Tag: Itero de la Vega - Población de Campos 17km
Sonntag 55. Tag: Población de Campos - Carrión de los Condes 16km
Montag 56. Tag: Carrión de los Condes - Terradillos de los Templarios 27,9km

Da heute ja Sonntag ist, werden sie am schönen Pilgergottesdienst in Carrión de los Condes teilnehmen.
Vom einstigen Glanz der Hauptstadt der Tierra de Campos ist nicht viel übrig geblieben. Der von den Römern gegründete Ort liegt am Rio Carrión.

Hier die Karte der letzten Etappen:


Bilder der Strecke Frómista - Carrión de los Condes

Freitag, 11. September 2009

sind jetzt in itera de la vega

endlich wieder eine moeglichkeit zu schreiben.
haben viel erlebt
in burgos die kathedrale besichtigt, in der neuen grossen herberge untergekommen.
abends wollten wir zur pilgermesse, als eine daenin traenenueberstroemt ankam, ihr hatte man vor der kirche alles gestohlen. passport, scheck-karten und geld.
sind mit ihr zur polizei und versucht alles zu regeln, sie war einfach fix und fertig.
lange aufgeblieben und alex, den spanier, der in texas lebt, gebeten, sich morgen um sie zu kuemmern, da sie kein spanisch kann.
so kamen wir sehr spaet ins bett und es fiel uns morgens schwer, aufzustehen.
sind dann aber bis rabe de las calzadas gekommen, wo wir wieder andere alte bekannte getroffen haben.
gestern sind wir bis hontanas gelaufen duch die meseta,die gar nicht so flach ist,eine wunderschoene landschaft, man kann weit schauen und auf einmal gehts abwaerts und dort ist ein dorf.
nach castrojeritz gehts auf den tafelberg alto de mostelares.10 meter ueber uns kreisten die adler, ein tolles bild,dort oben weht ein heftiger wind.wir wurden richtig geschoben.
jetzt sind wir hier, schon geduscht und waesche gewaschen. morgen um 7 geht es weiter.
viele liebe gruesse an alle
renate und siggi

Mittwoch, 9. September 2009

51. Pilgertag 9.9. Mi

50. Pilgertag Dienstag: von Atapuerca - Burgos 23km
51. Pilgertag Mittwoch: von Burgos - Rabe de las Calzadas 11km

Nach Burgos bis Leon führt sie der Camino über eine dünnbesiedelte Hochebene, die Kornkammer Spaniens, die Meseta. Sie sollten gerade im Sommer genügend Wasser dabei haben da sich oft über lange Strecke keine Nachfüllmöglichkeit bietet und es nur selten Schatten durch Bäume gibt.
Im Frühjahr ist diese Hochebene grün durch die neue Aussaat des Getreides, nach der Ernte dafür aber nur gelb und braun verbrannt. Gerade hier werden sie ihre Carreta vermissen.

Bilder von Burgos nach Frómista

Dienstag, 8. September 2009

Der Camino Frances

mit seinen großen und kleinen Stationen und Orten
grün = sind sie durch,
rot = haben sie noch vor sich
1. Zahl = restliche km
2. Zahl = km zwischen den Orten

St.-Jean-Pied-de-Port (B,T,A,F,G) 776
Huntto 770 6
Uhart-Cize Orrison 767 3
Roncesvalles (B) 749 18
Burguete (B,T,A,G) 746 3
Espinal (B,T,A,G) 742 4
Biscarreta (B,T) 738 4
Linzoáin (T) 736 2
Erro 730 6
Zubiri (B,T,A,G) 727 3
Larrasoaña (B) 722 5
Agorreta 721 1
Zuriain 718 3
Irotz 716 2
Zabaldica 717 -1
Arleta 714 3
Trinidadde Arre (B,T,A,G) 712 2
Villava (B,T,A,F) 711 1
Burlada (B,T,A) 710 1
Pamplona (B,T,A,F,G) 707 3
Cizur Menor (B,T,A) 702 5
Guenduláin 698 4
Zariquiegui 696 2
Alto de Perdon

Uterga (B) 690 6
Muruzábal (B,T,A) 687 3
Obanos (B,T,A,G) 685 2
Eunate Umweg

Puente la Reina (B,T,A,F,G) 683 2
Mañeru (B,T,A,G) 678 5
Cirauqui (B,T,A,G) 675 3
Lorca (B,T) 670 5
Villatuerta (B,T,A,G) 665 5
Estella (B,T,A,F,G) 661 4
Ayegui (B,T,A) 659 2
Azqueta (B) 654 5
Villamayor de Monjardín ( B,T) 652 2
Los Arcos (B,T,A,F,G) 640 12
Sansol (B,A,G) 633 7
Torres del Río (B,T,G) 632 1
Viana (B,T,A,G) 621 11
Logroño (B,T,A,F,G) 612 9
Navarrete (B,T,A,F,G) 599 13
Ventosa (B,T) 593 6
Nájera (B,T,A,F,G) 583 10
Azofra (B,T,A,G) 577 6
Cirueña 568 9
Sto Domingo de la Calzada (B,T,A,F,G) 562 6
Grañón (B,T,A,F,G) 555 7
Redecilla del Camino (B, G) 552 3
Castildelgado (B) 550 2
Viloria de Rioja 548 2
Villamayor del Rio (B) 544 4
Belorado (B,T,A,F,G) 540 4
Tosantos (B) 535 5
Villambista (B) 533 2
Espinosa del Camino (B) 531 2
Villafranca Montes de Oca (B,T,G) 528 3
San Juan de Ortega (B) 516 12
Agés (B) 512 4
Atapuerca (B,T) 509 3
Olmos de Atapuerca (B) 507 2
Cardeñuela 503 4
Orbaneja (B) 501 2
Villafría (B) 498 3
Burgos (B,T,A,F,G) 488 10
Villalbilla de Burgos (B,T,A,G) 483 5
Tardajos (B,T,A,G) 479 4
Rabé de las Calzadas (B,T,A,G) 478 1
Hornillos del Camino (B) 470 8
Fuente San Bol 464 6
Hontanas (B) 459 5
Castrojeriz (B,T,A,G) 449 10
Itero del Castillo (B,T) 438 11
Itero de la Vega (B,T) 438 0
Boadilla del Camino (B) 430 8
Frómista (B,T,A,F,G) 424 6
Población de Campos (B,T) 421 3
Revenga de Campos (B) 417 4
Villarmentero de Campos (B) 415 2
Villacázar de Sirga (B,T) 411 4
Carrión de los Condes (B,T,A,F,G) 405 6
Benevivere 400 5
Calzadillade la Cueza (B) 388 12
Lédigos (T) 382 6
Terradillo de Templarios (T) 379 3
Moratinos 376 3
San Nicolás del Real Camino 373 3
Sahagún (B,T,A,F,G) 366 7
Calzada del Coto (B,T) 363 3
Bercianos del Real Camino (B,T) 356 7
El Burgo Ranero (B,T) 348 8
Villamarco 338 10
Reliegos (B,T) 335 3
Mansilla de las Mulas (B,T,A,F,G) 329 6
Villamoros de Mansilla (B) 325 4
Puente Villarente (B,T) 323 2
Arcahueja 319 4
Valdelafuente 317 2
León (B,T,A,F,G) 311 6
Trobajo del Camino (B,T) 307 4
La Virgen del Camino (B,T,A) 303 4
Fresno del Camino 299 4
Chozas de Arriba 294 5
Villadangos del Páramo (B,T,A,G) 289 5
Villar de Mazarife (B,T) 289 0
Villavante 279 10
Hospital deÓrbigo (B,T,A,F,G) 275 4
Villares de Órbigo (B,T) 273 2
Santibáñez 270 3
San Justo de la Vega (B,T) 262 8
Astorga (B,T,A,F,G) 259 3
Murias deRechivaldo (B,T) 254 5
Sta Catalinade Somoza (B) 249 5
El Ganso (B) 245 4
Rabanmaldel Camino (B,T) 238 7
Foncebadón (B) 232 6
Manjarín 228 4
El Acebo (B,T) 221 7
Riego de Ambrós (B) 218 3
Molinaseca (B,T,A) 213 5
Campo (B,T) 209 4
Ponferrada(B,T,A,F,G) 205 4
Columbrianos 201 4
Fuentes Nuevas (B) 198 3
Camponaraya (B,T,A,F) 196 2
Cacabelos (B,T,A,F) 190 6
Pieros 188 2
Villafranca del Bierzo (B,T,A,F,G) 183 5
Pradela 171 12
Pereje (B) 172 -1
Trabadelo (B,T) 171 1
Portela (B) 168 3
Ambasmestas 166 2
Vega deValcarce (B,T,A,F) 164 2
Ruitelán (B,T) 162 2
Las Herrerías (B,T) 161 1
La Faba (B,T) 158 3
Laguna de Castilla 155 3
O’Cebreiro (B,T) 153 2
Liñares (B) 150 3
Hospital de Condesa (B) 148 2
Padornelo (B) 139 9
Alto del Poio (B) 144 -5
Fonfría (B) 141 3
Biduedo (B) 139 2
As Pasantes (B) 134 5
Triacastela (B,T,A,G) 132 2
Real 127 5
Samos (B,T,A,G) 122 5
Calvor 117 5
San Mamede 116 1
Sarría (B,T,A,F,G) 114 2
Barbadelo (B) 110 4
Rente 109 1
Mercado (B) 108 1
Peruscallo 104 4
Cortiñas 103 1
Brea 102 1
Morgade 101 1
Ferreiros (B) 101 0
Mirallos 100 1
Rena 99 1
Rozas 98 1
Moimentos 97 1
Mercadoiro 96 1
Parrocha 94 2
Villachá 93 1
Portomarín (B,T,A,F,G) 92 1
Gonzar 84 8
Castromaior 83 1
Hospital da Cruz (B,T) 81 2
Ventas de Narón (B) 79 2
Lameiros 75 4
Ligonde (B) 76 -1
Eirexe 75 1
Portos (B) 73 2
Lestedo (B) 72 1
Rosario (B) 70 2
Palas de Rei (B,T,A,G) 67 3
San Xulían 64 3
Mato Casanova 63 1
Coto 60 3
Leboreiro 58 2
Furelos 54 4
Melide (B,T,A,F,G) 53 1
A Peroxa 48 5
Boente (T) 47 1
Castañeda 45 2
Ribadiso da Baixo (B) 42 3
Arzúa (B,T,A,F,G) 39 3
Calzada 33 6
Calle (B) 32 1
Boavista 30 2
Salceda (B) 28 2
Santa Irene 23 5
Rúa (B) 21 2
Arca Pedrouso (B,T,A,G) 20 1
San Antón 19 1
Amenal (B,T) 17 2
San Paio 12 5
Lavacolla (B,T) 10 2
Villamaior 9 1
San Marcos 5 4
Monte de Gozo (R,B,T,G) 4 1
Santiago de Compostela 0 4